Land unterstützt Oranienburgs Stadtentwicklung – Fördermittel für sozialen Wohnungsbau, Innenstadtsanierung und Schulerweiterung

Datum:

Die Landesregierung bewilligt weitere finanzielle Unterstützung für die Stadtentwicklung Oranienburgs. Die entsprechenden Bescheide für Fördermittel und zinslose Kredite überreichte heute die Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung Kathrin Schneider. Mit mehr als 15 Millionen Euro, zum Teil als Zuschuss zum Teil als Kredit, unterstützt das Land die Schaffung von sozialem Wohnraum in der „Weißen Stadt“. Aus dem Stadtumbau-Programm erhält Oranienburg rund 3,4 Millionen Euro für die nötige Erweiterung der Havelschule. Im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadtzentren“ werden 760.000 Euro für Gebäudeinstandsetzungen unter anderem für das Oranienburger „Kinderkaufhaus“ bereitgestellt.

Oranienburg braucht dringend bezahlbaren Wohnraum, die Havelschule platzt aus allen Nähten und die Innenstadtsanierung ist noch lange nicht abgeschlossen. Ich bin deshalb sehr froh, dass das Land die Stadt auch bei der Finanzierung dieser Projekte unterstützt. Oranienburg boomt und laut neuesten Bevölkerungsprognosen wird der Zuzug noch viele Jahre anhalten.

Allein für die nächsten Jahre sind Investitionen in Höhe von 95 Millionen Euro in Kitas, Schulen oder Verkehrsinfrastruktur geplant. Die Fördermittel bedeuten deshalb eine wichtige Entlastung des städtischen Haushalts sowie der städtischen Gesellschaft und tragen zur weiteren Stadtentwicklung bei. Ich bin zuversichtlich, dass Oranienburg auch in Zukunft bei den anstehenden Herausforderungen einer wachsenden Stadt von der Förderpolitik des Landes profitieren wird.