555 Euro Spende für den Oberhavel Hospiz Verein

Datum:

Gemeinsam mit Martin Vater (SPD Oranienburg) und dem Musiker Hagen Pietrzak, Mitglied der Oranienburger Band „STAMPEDE“, konnte ich heute eine Spende in Höhe von 555 Euro an Jacqueline Werk vom Oberhavel Hospiz Verein übergeben. 200 Euro spendeten die Musiker, der überwiegende Rest des Geldes wurde während der Lichternacht im letzten Jahr vor meinem Bürgerbüro gesammelt. Mit dem Geld soll die wichtige Arbeit des Vereins, der ehrenamtlich Sterbebegleitung und Trauerbegleitung anbietet, unterstützt werden.

Die Ehrenamtlichen begleiten Menschen bis zum Tod, beraten Angehörige und helfen dabei, die Trauer nach dem Verlust eines geliebten Menschen zu bewältigen. Menschen in der denkbar schwierigsten Phase ihres Lebens beizustehen, ist eine große Aufgabe und deshalb gebührt den Engagierten mein höchster Respekt und Dank.

Der Verein finanziert sich überwiegend aus Spenden. Immer mehr Menschen wünschen sich, bis zum Tod in heimischer Umgebung zu leben. Es ist daher eine politische und auch gesamtgesellschaftliche Frage, wie dies möglich gemacht werden kann. Hospiz Vereine, ambulante Pflegedienste und Familien stoßen hierbei an Grenzen. Hier sind noch viele Fragen offen, die geklärt werden müssen. Der Tod gehört zum Leben dazu und Sterbende sollten selbstbestimmt entscheiden dürfen, wie sie ihre verbleibende Zeit gestalten wollen.

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Jacqueline Werk (Oberhavel Hospiz Verein), ich, Martin Vater (stellv. Vorsitzender SPD Oranienburg) und Hagen Pietrzak (Band Stampede)