Brandenburg öffnet: Keine Maskenpflicht in Schloss- und Tierpark, Schulen im Präsenzunterricht, Bombensuche in Oranienburg wieder ohne Einschränkungen möglich

Datum:

Die Landesregierung hat heute eine Reihe von Corona-Beschränkungen gelockert beziehungsweise aufgehoben. Der Oranienburger SPD-Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann erklärt dazu: „Es freut mich sehr, dass die Corona-Beschränkungen in den nächsten Tagen auf ganzer Breite gelockert werden. Die sinkenden Infektionszahlen machen das möglich. Mir lagen bei der Neufassung der Verordnung einige Punkte sehr am Herzen, die ich dem Kabinett auch vorgeschlagen hatte. Das betraf insbesondere das Wegfallen der Maskenpflicht im Außenbereich von Parks, wie dem Schlosspark Oranienburg, dem Tier- und Freizeitpark Germendorf oder dem Wildpferdgehege und Haustierpark Liebenthal. Erfreulicherweise wurden meine Hinweise berücksichtigt. Trotz aller Schutzmaßnahmen, die die Betreiber weiterhin befolgen müssen – die Maske braucht im Außenbereich der Parks ab 3.6. nicht mehr aufgesetzt werden. Schon seit einigen Wochen hielt ich diese Reglung nicht für angemessen, da die Erkenntnisse der Aerosol-Forschung und die Gegebenheiten im Alltag dies nicht rechtfertigten. Dass die Maskenpflicht im Eingangsbereich beziehungsweise auf Parkplätzen vor den Parks weiterhin gilt, halte ich für akzeptabel.

Ab dem 7. Juni sind alle Schulen wieder im Präsenzunterricht: Nach den Grundschulen sind dann auch die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen zurück im Klassenzimmer. Kinder und Jugendliche hatten besonders unter den pandemiebedingten Einschränkungen zu leiden. Bei einigen von ihnen kam es gar zu psychischen Erkrankungen oder anderen gesundheitlichen Auswirkungen. Ich freue mich daher sehr, dass die Jugendlichen bald wieder „mehr Alltag“ leben können.

Kampfmittelsuche in Oranienburg wieder uneingeschränkt möglich: Insbesondere in der Oranienburger Innenstadt war die Bombensuche lange untersagt, da nötige Sperrkreise und die Evakuierung des Krankenhauses oder von Pflegeheimen im Falle eines Bombenfundes in der Pandemie nicht machbar gewesen wären. Alle bisherigen Einschränkungen werden nach Inkrafttreten der neuen Verordnung ab Donnerstag aufgehoben. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst kann damit seine Aufgaben in der Modellregion Oranienburg wieder in vollem Umfang ausführen.

Auch die anderen Punkte, die heute beschlossen wurden, eröffnen uns neue Möglichkeiten, zum normalen Alltag zurückzukehren: weitere Erleichterungen in der Gastronomie, die jetzt auch im Innenbereich Gäste empfangen darf. Private Feiern (bis 70 Personen), Treffen mit Bekannten und Freunden (bis zu 10 Personen), Einzelhandel (Vorlage Corona-Negativtest und Vorab-Termin entfallen), Beherbergung (Hotels und Pensionen können ab 11. Juni öffnen), Kultur (Veranstaltungen bis 500 Personen im Außenbereich und bis 200 Personen im Innenbereich sind erlaubt) und Sport (Fitnessstudios sind wieder offen, Kontaktsport mit bis zu 30 Personen möglich) machen das Leben in den nächsten Tagen und Wochen wieder angenehmer.“