„Der Spielplatz muss her!“ – Stadtverordneter fordert baldigen Bau des Spielplatzes im neuen Wohngebiet „Vorstadtgärten Aderluch“

Datum:

Die Kinderroller und kleinen Fahrräder vor den Haustüren sind nicht zu übersehen, betritt man die Straßen des neuen Wohngebietes am Aderluch. Seit mehr als einem Jahr ziehen vor allem junge Familien in die Reihenhäuser, Doppelhaushälften und einige Einfamilienhäuser. Das Bauvorhaben der Firma Bonava wurde 2018 von den Stadtverordneten beschlossen.  Damit einher gingen klare Aufträge an die Firma im Hinblick auf Ausgleichszahlungen zur Schaffung von Schul- und Kitaplätzen durch die Stadt (rund 3,1 Millionen Euro) sowie die Herstellung von Grünflächen und Spielplätzen (rund 500 000 Euro).

Der SPD-Stadtverordnete für die Oranienburger Neustadt Björn Lüttmann fordert nun insbesondere, dass der Bau des Spielplatzes im Wohngebiet schnell umgesetzt wird:

„Der erste Spatenstich für das Wohngebiet erfolgte Ende 2019, also vor knapp zwei Jahren und seitdem ist in weit mehr als der Hälfte der rund 180 Wohneinheiten bereits Leben eingezogen. Schon im Sommer 2021 durchzog das Viertel lautes Kinderlachen, Familien mit Kinderwägen prägen das Straßenbild. Umso dringender ist es, dass nun auch der versprochene Spielplatz gebaut wird.

Nach Auskunft der Stadt Oranienburg hätte die Firma Bonava nach Fertigstellung der Wohngebäude zwei Jahre Zeit, um Grünflächen und Spielplatz fertig zu stellen. Ich hoffe nun und appelliere an die Firma, dass diese Frist nicht auf das ganze Wohngebiet ausgelegt wird. Denn die kleinen Kinder sind jetzt da und die Wohnbebauung an der Nordseite, an der der Spielplatz vorgesehen ist, ist seit mehr als einem Jahr fertig gestellt. Würde der Spielplatz wirklich erst zwei Jahre nach Fertigstellung des gesamten Wohngebietes gebaut, wären die ersten Kinder, die hier im Kleinkindalter einzogen, vermutlich schon in der Schule.

In der Antwort der Stadtverwaltung wurde mir zugesagt, dass noch einmal auf Bonava zugegangen wird, um nach dem aktuellen Planungsstand zu fragen. Ich hoffe sehr auf positive Nachrichten, damit die ersten Gerüchte im Viertel, dass der Spielplatz gar nicht mehr gebaut werde, widerlegt werden können.“

 

ANLAGE:

Die Antwort der Stadt Oranienburg vom 30.12.2021 im Wortlaut:

Gemäß des städtebaulichem Vertrages zur Umsetzung der Folgekostenrichtlinie soziale Infrastruktur hat sich Bonava verpflichtet, einen Spielplatz innerhalb der Grünfläche selbst und auf eigenem Grundstück (öffentlich zugänglich) zu errichten. Die genannten rund 500.000 € sind gemäß städtebaulichem Vertrag nicht nur für den Spielplatz, sondern für alle privaten, aber durch die Allgemeinheit nutzbaren Grünflächen im Plangebiet vorgesehen. Für den Spielplatz alleine sind davon ca. 116.000 € geplant. Die Anlagen (Grünflächen und Spielplatz) sollen innerhalb von zwei Jahren nach Baufertigstellung der Wohngebäude fertiggestellt sein. Das ist insofern sinnvoll, da andernfalls gerade die Grünflächen durch die Bauarbeiten in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Wir fragen diesbezüglich bei Bonava nochmal zu dem aktuellen Planungsstand für den Spielplatz nach.

Das entstehende Wohngebiet „Vorstadtgärten Aderluch“