Ehrenmedaille des Landtages für Fußball-Koryphäe Bernd Karwinkel

Datum:

Große Ehre für Bernd Karwinkel vom Oranienburger FC Eintracht: Der Nachwuchsfußballtrainer des Kreisstadtvereins erhielt am Freitagnachmittag in Potsdam die Ehrenmedaille des Landtags Brandenburg. Bernd Karwinkel ist seit 50 Jahren ununterbrochen Trainer beim Oranienburger Verein. Der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann nahm dieses außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement zum Anlass, um ihn für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Jury des Landtages stimmte dem zu.

Die Ehrenmedaille des Landtags Brandenburg ist die höchste Auszeichnung in Brandenburg in Anerkennung von Verdiensten für das Gemeinwesen. Dazu zählen Leistungen im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeit in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sowie auch besonders belastende Tätigkeiten, wie der Einsatz in Krisen- und Konfliktgebieten oder als Unfallhelfer sowie Tätigkeiten unter Einsatz des Lebens wie im Munitionsbergungsdienst oder als Soldatin oder Soldat in einem Auslandseinsatz.

Ein Drittel aller Brandenburgerinnen und Brandenburger ist heute ehrenamtlich engagiert – in sozialen und karitativen Einrichtungen, in Sport und Kultur, in der Jugendarbeit, in Bürgerinitiativen und vielen anderen Bereichen.

Björn Lüttmann hatte die Ehre, die Laudatio für Bernd Karwinkel zu halten. Hier finden Sie den Wortlaut der Laudatio:


Laudatio Bernd Karwinkel, Nachwuchs-Fußballtrainer beim Oranienburger FC Eintracht: Seit 50 Jahren engagiert für den Sport! 

Er kennt es gar nicht anders: Ständig wuseln Kinder, insbesondere die Kleinsten, um ihn herum. Kniehoch sind sie, schauen ihn mit unschuldigen Blicken an, stecken in zu großen Trikots und hören dem Mann mit dem grauen Bart gebannt zu.

Bernd Karwinkel ist eine Fußball-Koryphäe in Oranienburg, in Oberhavel.

Seit mittlerweile 50 Jahren – im September 2021 beging er dieses Jubiläum – steht er als Trainer auf dem Sportplatz des heutigen Oranienburger FC Eintracht.

Er beschäftigte sich schon immer mit dem jüngsten Nachwuchs und hatte mit seiner Arbeit großen Erfolg. Durch seine Schule gingen Jungen, die es bis zu den Profis schafften. Genannt sei stellvertretend ein Spieler wie Alexander Walke, der als Torwart international Karriere machte; er spielte unter anderem für Energie Cottbus, Werder Bremen, den SC Freiburg und seit elf Jahren für RB Salzburg, wo er Kapitän war und in der Champions League spielte.

Männern, die sich heute schon im Seniorenalter befinden, hat Bernd Karwinkel das Fußballspielen beigebracht. Deren Kinder, in einigen Fällen auch schon deren Enkel, ließen sich von Bernd Karwinkel ausbilden. Er hat ein Händchen, mit ganz jungen Spielern umzugehen. Da waren auch schon Drei- oder Vierjährige dabei.

Und er findet eine klare Kommunikation. Er vermittelt den angehenden Kickern das Gefühl für den Ball, den Teamgeist und den Fußballsport, um sie dann in die nächste Altersklasse weiterzugeben. Das geschieht mit viel Ruhe, Umsicht und Geduld. Aber auch mit deutlichen Ansagen und einer großen Portion Enthusiasmus. Die Eltern werden mit einbezogen – aber nicht in den sportlichen Teil. Da hat er das Sagen.

Bei aller Frühförderung – es geht natürlich auch um sportliche Erfolge!

Und diese haben die Oranienburger Jungs schon immer gehabt. Dutzende Kreismeisterschaften und Kreispokalsiege zeugen davon. Der OFC-Nachwuchs spielt seit Jahrzehnten in Brandenburg eine führende Rolle. Den Grundstein dafür legte Bernd Karwinkel mit seiner Arbeit.

1971 war Bernd Karwinkel Knall auf Fall in die Trainerposition gerutscht.

Es war eine lapidare, aber doch ernstgemeinte Frage von ihm an den damaligen Fußballchef des Vereins, der zu jener Zeit noch BSG Stahl Oranienburg hieß. „Herr Wrege, wollen wir eine Kindermannschaft aufmachen?“

Die Antwort des oft grummeligen, aber herzensguten Horst Wrege: „Meinetwegen, mach doch!“, knurrte der den jungen Mann an. Der damals 17-Jährige ließ sich das nicht zweimal sagen, trommelte gemeinsam mit Ede Walter eine Schar von Kindern zusammen, denen er einen Ball vor die Füße warf.

Die Acht-, Neun- und Zehnjährigen bildeten alsbald ein Kinderteam (so hießen damals die jüngsten Fußballmannschaften). Der Anfang einer Erfolgsgeschichte, die weit und breit beispiellos ist.

Spieler kamen und gingen.

Sein Verein änderte die Namen (aus BSG Stahl Oranienburg wurde SG Eintracht Oranienburg und schließlich der Oranienburger FC Eintracht).

Auch das Gesellschaftssystem änderte sich.

Aber einer blieb immer: Bernd Karwinkel.

Herr Karwinkel, ich gratuliere Ihnen herzlich zur Verleihung der Ehrenmedaille des Landtages!