Ideen für Nachhaltigkeitsprojekte gesucht: 200.000 Euro Landesförderung abrufbar

Datum:

Der Bau von Insektenhotels, ein Hochbeet für die Kita, Anlegen von Schmetterlingswiesen, Aufstellen von „Fair-Teiler-Kühlschränken“ zur Rettung von Lebensmitteln oder Workshops zum naturnahen Gärtnern: Das Land Brandenburg fördert auch in diesem Jahr nachhaltige Projekte. Für die Förderprogramme „Aktion Gesunde Umwelt“ und „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda21“ sind insgesamt 200.000 Euro abrufbar. Anträge für die erste Förderphase sollten bis 9. Mai 2022 gestellt werden, die nächste Antragsrunde ist für Mitte des Jahres geplant.

Björn Lüttmann kommentiert: „Projekte zu gesunder Ernährung, zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln oder zum Klimaschutz sind spannend und erlebbar umgesetzt eine tolle Erfahrung und machen Spaß. Wer eine Projektidee hat, sollte sich nicht scheuen, einen Antrag zu stellen. Kreativen Ideen sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Das „grüne Klassenzimmer“ im Oranienburger Schloßpark profitierte bereits von einer Projektförderung und wird immer beliebter bei kleinen und großen Parkbesuchern. Hier können Kräuter und Früchte genascht, Bienen bei der Arbeit beobachtet oder ein Barfußpfad ausprobiert werden – ein echtes Erlebnis! Ich würde mich freuen, wenn noch mehr Ideen aus unserer Region umgesetzt werden.“

Projekte der „Aktion Gesunde Umwelt“ werden mit bis zu 2.500 Euro pro Projekt gefördert. Antragsberechtigt sind Privatpersonen und Vereine. Die maximale Förderhöhe für Projekte der „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda21“ beträgt 5.000 Euro. Antragsberechtigt sind hier Vereine, Verbände, Nachhaltigkeitsinitiativen und Kommunen. Weiterführende Informationen, Projektideen und die Antragsunterlagen gibt es unter: www.aktion-brandenburg.de.