Leegebruch

In 2018 feierte die Gemeinde Leegebruch ihr 90-jähriges Bestehen. Die mehr als 6.500 Einwohner große Gemeinde liegt inmitten des Städtedreiecks Oranienburg, Hennigsdorf und Velten. Als Werkssiedlung 1928 für Oranienburger Arbeitskräfte geplant, entwickelte sich die Gemeinde zu einem Ort mit hoher Lebensqualität. In letzten Jahren entstand in Leegebruch ein aktives Vereinsleben mit über 20 Vereinen.

Fördermittel für Leegebruch

Lange Zeit galt Leegebruch als „weißer Fleck“ auf der Fördermittelkarte des Landes Brandenburg. Im Wahlkampf 2014 versprach ich, mich dafür einzusetzen, dass auch Leegebruch von der Fördermittelpolitik des Landes profitiert und finanzielle Unterstützung für die Weiterentwicklung der Gemeinde erhält. Das ist gelungen und darüber freue ich mich sehr. Erstmals flossen in den vergangenen zwei Jahren über 600.000 Euro an Fördermitteln des Landes nach Leegebruch.

Förderprogramm                                                            Fördersumme             Jahr

Spielplatzförderung                                                                  4.521,22               2017
Pestalozzi-Grundschule                                                       425. 726,99               2017
Landesprogramm „Kindertagesbetreuung 2018 – 2019“        54.904,35              2018
Landesprogramm „Kindertagesbetreuung 2018 – 2019“      121.056,08              2018

Bewältigung  von Folgen des Starkregens 2017

Überregional bekannt wurde Leegebruch 2017 als heftige Regenfälle Teile des Ortes unter Wasser setzten. Geflutete Keller und Häuser, Stromausfall, überschwemmte Straßen sowie eine zusammengebrochene Abwasserentsorgung waren die Folge. Auch eine Kita musste wegen Schimmelbildung vorübergehend schließen. Viele Menschen mussten mitansehen, wie ihr Hab und Gut den Wassermassen zum Opfer fiel. Mehr als 150 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr und das Technische Hilfswerk waren in den folgenden Tagen und Wochen im Dauereinsatz.

Nicht nur Leegebruch, auch das Oranienburger Stadtgebiet und die Stadt Velten waren vom Starkregen betroffen. In dieser extremen Krisensituation wandte ich mich gemeinsam mit meiner Landtagskollegin Gerrit Große (DIE LINKE) an unseren Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, um schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung des Landes zu fordern. Das Land Brandenburg regierte und stellte 150.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung, die in den errichteten Nothilfefonds des Landkreises Oberhavel eingezahlt wurden.

Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leegebruch bei der Verleihung der Ehrenmedaille des Landtages an Wehrführer Sebastian Hentschel

Die Freiwillige Feuerwehr Leegebruch und insbesondere der Wehrführer Herr Sebastian Hentschel waren in dieser Ausnahmesituation extrem gefordert. Rund um die Uhr waren sie im Einsatz, um Aufräum-  und Abpumparbeiten in der Gemeinde zu koordinieren und durchzuführen. Für seine außergewöhnliche Einsatz- und Hilfsbereitschaft während des Jahrhundertregens sowie für die Unterstützung der in Leegebruch lebenden Menschen wurde der Wehrführer Herr Hentschel auf meinen Vorschlag mit der Ehrenmedaille des Landtages ausgezeichnet.

Anfragen an die Landesregierung zum Thema Starkregen

Diese Themen sind mit besonders wichtig…