Statement zur „Anti-Corona-Demo“ der AfD in Oranienburg

Datum:

Nicht die AfD ist „Anti-Corona“, sondern all diejenigen, die das Virus aktiv bekämpfen. Das sind natürlich in erster Linie alle Menschen in den medizinischen Einrichtungen, aber auch alle die Menschen, die in der Krise den Betrieb aufrecht erhalten haben. Und nicht zu vergessen, alle diejenigen, die durch Abstand halten, zu Hause arbeiten und den Verzicht auf Kinderbetreuung große Opfer bringen. All diese Menschen haben gegen das Corona-Virus gekämpft, offensichtlich mit viel Erfolg. Bilder wie in den USA Italien und Spanien blieben uns weitgehend erspart, möge es so bleiben!

Die Zahlen gehen nun zurück und die Landesregierung hat viele Bereiche bereits wieder gelockert. Der Ministerpräsident hat zudem angekündigt, bei stabiler Situation eine weitere Rückkehr zur Normalität zuzulassen. Es ist und bleibt ein schwieriger Abwägungsprozess zwischen Infektionsschutz und der Wiederzulassung aller Bewegungs- und Versammlungsfreiheiten.

Die AfD versucht hingegen alles, um bei sinkenden Umfragewerten auch in der Corona-Pandemie weiterhin Aufmerksamkeit zu erhalten. Jetzt behaupten sie, es sei wissenschaftlich erwiesen, dass der Corona-Virus nicht besonders gefährlich ist und es nur eine „so genannte Pandemie“ gäbe. Die Strategie ist ähnlich wie in der Flüchtlingsfrage, wo ja auch von „so genannten Flüchtlingen“ gesprochen wird. Nach dem Protest gegen die Flüchtlinge versucht die AfD nun den Protest gegen Corona anzuführen. Dabei hat die AfD noch vor wenigen Wochen sogar drastischere Maßnahmen gegen Corona gefordert, heute leugnet sie die Krankheit – von Glaubwürdigkeit keine Spur.

Auch wenn es immer etwas an der aktuellen Politik zu kritisieren gibt – natürlich machen Politiker/innen in solchen Ausnahmezeiten mit wenig Gewissheiten auch Fehler – hoffe ich doch, dass nur wenige Menschen ausgerechnet in der autoritär agierenden AfD nun einen Vertreter für ihre Freiheit sehen. Das wäre dann wirklich eine Verdrehung der Realität!