Umsetzung „DigitalPakt Schule“ in Oranienburg: Mehr als 1,7 Millionen Euro für Digitalisierung, Laptops und WLAN

Datum:

Neue IT-Ausstattung, flächendeckendes WLAN und Verbesserung der Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern: Die Umsetzung des DigitalPakts nimmt an den neun Schulen in Trägerschaft der Stadt Oranienburg an Fahrt auf. Die Ausschreibungen für erforderliche Baumaßnahmen zum Ausbau neuer Netzwerkinfrastruktur sind abgeschlossen. Im nächsten Schritt folgen Entwurfsplanungen und Kostenberechnungen zur Realisierung der neuen Technik. Rund 1,5 Millionen Euro fließen in die Digitalisierung der Schulen, davon rund 90 Prozent Landesmittel und 10 Prozent als Eigenanteil der Stadt. Zudem fördert das Land mit zusätzlich 216.000 Euro 272 neue mobile Endgeräte, die im Oktober ausgeliefert werden sollen. Anspruch auf Förderung aus dem DigitalPakt haben alle Träger freier, kommunaler und beruflicher Schulen.

Der Landtagsabgeordnete und Stadtverordnete Björn Lüttmann erklärt dazu:„Das digitale Klassenzimmer wird an Oranienburger Schulen zunehmend Realität, das freut mich sehr! Zu guter Bildung gehören schnelles Internet und eine moderne Ausstattung heute einfach dazu. Ich bin mir sicher, dass sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte über die neue Technik freuen werden. Die Corona-Pandemie machte noch einmal sehr deutlich, wie wichtig digitale Lehr- und Lernmethoden mittlerweile sind. Aus diesem Grund wurde der DigitalPakt nachträglich verbessert und aufgestockt. Die Digitalisierungsoffensive ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund und Land mit ambitionierten Zielen für eine zukunftsfähige digitale Bildungsinfrastruktur. Es braucht jetzt noch mehr Tempo, um diese Ziele kurzfristig umzusetzen. In Oranienburg sind wir dabei auf einem guten Weg!“


Foto: Björn Lüttmann beim Besuch der Grundschule „Am Weinberg“ in Liebenwalde. Schulleiterin Frau Weskamp zeigt die neueste Technik der Klassenzimmer.