WOBA und Land: Gemeinsam für sozialen Wohnungsbau

Datum:

Mit einem symbolischen Spatenstich fiel heute der Startschuss für das Neubauvorhaben „Weiße Stadt“ der Oranienburger Wohnungsbaugesellschaft (WOBA). Mit dem ersten Bauabschnitt sollen sechs Häuser mit 80 Wohneinheiten entstehen. Die soziale Wohnraumförderung des Landes macht es möglich, dass für einen Teil der Wohnungen eine Maximalmiete von 7 Euro pro Quadratmeter gilt. Mit einem Darlehen von mehr als 12 Millionen Euro und einem Zuschuss von rund zwei Millionen Euro unterstützt das Land das Bauvorhaben, durch das bis zu 400 Wohnungen entstehen. Insgesamt stellt das Land jährlich 100 Millionen Euro für den Neubau, Modernisierung oder Instandsetzung von bezahlbarem Wohnraum bereit.

Wir brauchen in Oranienburg mehr bezahlbaren Wohnraum. Insbesondere im Berliner Umland sind die geforderten Mieten für Alleinerziehende, Ältere oder Auszubildende oft zu hoch. In der Weißen Stadt unterstützt das Land den sozialen Wohnungsbau, damit sich auch Menschen mit niedrigem Einkommen modernen Wohnraum leisten können. Die beteiligten Partner Stadt Oranienburg, WOBA und Land Brandenburg werden damit ihrer sozialen Verantwortung für gutes Wohnen gerecht.